• Ihr erfahrener Immobilienmakler in Leverkusen    |

Anzeigen vergleichen

Checkliste zum Hausverkauf

Ob Einfamilienhaus oder Doppelhaushälfte – wer eine Immobilie verkaufen will, möchte zügig und stressfrei zum Ziel kommen. Damit dies möglich wird und sich der Hausverkauf nicht unnötig in die Länge zieht, sollten ein paar Dinge bereits im frühen Stadium des Veräußerungsprozesses beachtet werden. Neben der Beschaffung notwendiger Dokumente und Unterlagen gilt es vor allem, die Vermarktung von Anfang an professionell umzusetzen. Nachfolgend haben wir Ihnen eine zweiteilige Checkliste zu den wichtigsten Punkten beim Hausverkauf zusammengestellt.

1. DIE BESCHAFFUNG VON UNTERLAGEN

Damit sich sowohl das beauftragte Maklerbüro als auch der Notar und selbstverständlich die potenziellen Käufer ein umfassendes Bild über den sachlichen und rechtlichen Zustand der angebotenen Immobilie machen können, sollten Sie bei einem geplanten Hausverkauf so früh wie möglich mit der Beschaffung entsprechender Unterlagen beginnen. Unverzichtbar ist beispielsweise die Vorlage eines aktuellen Grundbuchauszuges. Aus ihm lassen sich nicht nur Größe und Lage des Grundstücks ersehen, es sind auch alle Angaben zu eventuellen Nutzungsrechten Dritter (z. B. Wegerechte) sowie möglicherweise auf dem Objekt lastende Hypotheken oder Grundschulden verzeichnet. 

Auch die Beschaffung einer Flurkarte ist beim Hausverkauf sehr sinnvoll. Mit ihr ist die genaue Position des zum Verkauf stehenden Grundstücks am besten darstellbar. Ferner sollten Sie Grundrisse des Gebäudeinnern (ggf. zu den einzelnen Etagen), detaillierte Aufstellungen über die Abmaße des Objekts sowie aussagekräftige Fotos bereitstellen (siehe hierzu Teil 2 der Checkliste). 

Ratsam beim Hausverkauf ist überdies die Vorlage von Rechnungen für in den letzten Jahren durchgeführte Sanierungs-, Instandsetzungs- und Reparaturarbeiten. Mit den Rechnungen können Sie belegen, dass sich die angebotene Immobilie in einem gepflegten Zustand befindet. 

Vergessen Sie nicht, sich gegebenenfalls auch um einen Energieausweis zu bemühen und diesen für den bevorstehenden Verkaufsprozess bereitzuhalten. 

Überaus sinnvoll für ein reibungsloses Immobiliengeschäft ist neben alldem immer auch ein Gutachten über den Wert des angebotenen Objekts. Mit einem solchen Dokument lassen sich langwierige Kaufpreisverhandlungen fast immer vermeiden.

Checkliste Dokumente & Unterlagen:

– Grundbuchauszug (erhältlich beim Grundbuchamt)

– Flurkarte (anzufordern beim Liegenschafts- oder Katasteramt)

– Grundrisse

– Kubikmeter- und Flächenrechnungen

– Rechnungen über Sanierungen und Reparaturen

– Energieausweis

– Aussagekräftige Objektfotos (innen und außen)

– idealerweise ein Wertgutachten zur Immobilie

2. DIE VORBEREITUNG DES VERKAUFSOBJEKTES

Auch an der Immobilie selbst sollten bei einem geplanten Hausverkauf bereits frühzeitig bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, um zügig einen Käufer zu finden und letztlich auch einen guten Preis zu erzielen. Getreu des alten Mottos “Der erste Eindruck zählt” muss sich das Objekt in einem aufgeräumten und sauberen Zustand präsentieren. Dieser Punkt ist bereits bei der Anfertigung erster Fotos für das Maklerbüro sowie gegebenenfalls für die genutzten Online-Portale wichtig. 

Hinsichtlich der Anfertigung von Objektfotos sollte auf die Dienstes eines professionellen Fotografen zurückgegriffen werden. Denkbar ist auch die Nutzung spezieller Home-Staging-Dienstleister. Diese sorgen dafür, dass sich Ihr Haus oder Ihre Wohnung in einem ansprechenden Zustand zeigt. Bilder aus der Vogelperspektive sowie ein digitaler 360°-Rundgang ergänzen die Objektbeschreibung in bester Weise und erhöhen sowohl Ihre Verkaufschancen, als auch den zu erzielenden Preis.

Sorgen Sie ferner dafür, dass bislang noch unfertige Bereiche am Objekt zu einem baulichen Ende geführt werden. Lassen Sie nötige Restarbeiten ausführen und beseitigen Sie eventuelle Schäden. 

Checkliste Objektvorbereitung:

– Haus bzw. Wohnung aufräumen

– Unfertige Bereiche und Provisorien beseitigen

– Restarbeiten erledigen

– Schäden am Objekt beheben

– Hochwertige Fotos (ggf. nebst 360°-Rundgang) für die Online-Präsentation anfertigen lassen

– Home-Staging nutzen

Wenn Sie die vorgenannten Punkte rechtzeitig vor dem Eintritt in den Verkaufsprozess beachten, erhöhen Sie Ihre Chancen auf einen reibungslosen und zügigen Hausverkauf erheblich. Lassen Sie sich gegebenenfalls ausführlich zu den einzelnen Schritten beraten und nutzen Sie professionelle Hilfe. Das Team von ImmoCompass unterstützt Sie gern!

Ähnliche Artikel

Preis­ent­wick­lung in Leverkusen Opladen

Preisentwicklung für Immobilien in Leverkusen In den letzten Jahren gibt es für Immobilienpreise...

Weiterlesen

Attraktiv und wertsteigernd wohnen in Leichlingen im Rheinland

Die Region Leichlingen erfreut sich seit einigen Jahren immer weiter wachsender...

Weiterlesen